Zurück zur Liste

GANGSCHALTUNG

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Display 1

Das Display 1 auf der Instrumententafel informiert Sie über die Position des Schalthebels 2.

Schalthebel 2

D: Vorwärtsgang

N: Neutralstellung

R: Rückwärtsgang

Starten

- Schalten Sie die Zündung ein.

- Starten Sie den Motor.

- Lösen Sie mit dem Fuß auf dem Bremspedal die Handbremse (siehe Kapitel 2 unter „Handbremse“), dann können Sie losfahren.

Zum Anfahren darf bei stehendem Fahrzeug der Fahrstufenwahlhebel nur auf D oder auf R gestellt werden, wenn das Bremspedal gedrückt und das Gaspedal frei ist.

Zum Schutz des Ladekabels prüfen Sie vor der Weiterfahrt genau, ob es richtig verstaut ist.

Fahren

Betätigen Sie den Schalter D, ein Signalton ertönt.

Drücken Sie während der Fahrt mehr oder weniger stark auf das Gaspedal, entsprechend der gewünschten Geschwindigkeit.

Anfahren am Berg

Beim Anfahren am Berg lösen Sie die Handbremse und betätigen Sie das Bremspedal, bevor Sie das Gaspedal drücken.

Rückwärtsgang

Betätigen Sie den Schalter R.

Der Rückfahrscheinwerfer leuchtet beim Einlegen des Rückwärtsgangs bei eingeschalteter Zündung auf.

Ein Signalton ertönt.

Das Fahrzeug kann nicht gestartet werden, wenn das Ladekabel am Fahrzeug sowie an Strom angeschlossen ist.

Abstellen des Fahrzeugs

Wenn das Fahrzeug im Stillstand ist, betätigen Sie den Schalter N.

Die Kontrolllampe 3 zeigt dies auf der Instrumententafel an.

Ziehen Sie die Handbremse an (Siehe Kapitel 2 unter „Handbremse“).

Vorübergehender Halt

Bei stehendem Fahrzeug mit laufendem Motor, wenn der Gangwahlschalter auf D oder R gestellt ist, ertönt ein Signalton und die Kontrolllampe blinkt, bis eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist:

- Betätigung des Bremspedals;

- Betätigung des Gaspedals;

- Betätigung des Schalters N.

- Anziehen der Handbremse.

Hinweis: Bei ausgeschalteter Zündung schaltet die Gangschaltung automatisch auf N um.

Wenn Sie bei einem Fahrmanöver mit dem unteren Fahrzeugbereich gegen eine Beton-Wegmarke, einen hohen Bordstein oder andere straßenbauliche Einrichtungen stoßen, können das Fahrzeug (z. B.: Verformung einer Achse), der Stromkreis oder die Antriebsbatterie beschädigt werden.

Fassen Sie nicht die Elemente des Stromkreises oder eventuell austretende Flüssigkeiten an.

Lassen Sie Ihr Fahrzeug gegebenenfalls von einer Vertragswerkstatt überprüfen, um jegliches Unfallrisiko auszuschließen.

Schwere Verletzungsgefahr oder Stromschlag möglich.