Zurück zur Liste

ELEKTROFAHRZEUG: Einführung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Das Elektrofahrzeug hat spezifische Eigenschaften, aber es funktioniert ähnlich wie ein Verbrennungsmotor.

Der wesentliche Unterschied besteht bei einem Elektrofahrzeug in der ausschließlichen Nutzung von elektrischem Strom, während ein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor Kraftstoff verwendet.

Wir empfehlen Ihnen, diese Gebrauchsanweisung für Ihr Elektrofahrzeug aufmerksam durchzulesen.

Z.E. Elektrische Dienste

(je nach Fahrzeug)

Ihr Elektrofahrzeug verfügt über Online-Services zur Anzeige und/oder Bedienung:

- des Ladestands Ihres Fahrzeugs;

- der Programmierung des Aufladevorgangs der Antriebsbatterie mit verschiedenen Auswahlmöglichkeiten;

- der Programmierung der Klimaanlage mittels Fernbedienung (siehe Kapitel 3 unter „Klimaanlage: Fernbedienung“);

-...

Sie können auf diese Dienste zugreifen:

- Digitale Geräte (Mobiltelefone 8, Ihr Computer 9 usw.);

- das Multimedia-Display 7.

Weitergehende Informationen finden Sie in den Anweisungen für die Multimediaausstattung oder erhalten Sie von einem Vertragspartner.

Sie können sich für einen solchen Service anmelden oder ihn verlängern, wenden Sie sich dazu an einen Vertragspartner.

Batterien

Das Elektrofahrzeug verfügt über zwei Arten von Batterien:

- einen 400-V-Antriebsakku;

- eine 12-V-Batterie, genau wie bei einem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor.

Antriebsakku

Diese Batterie speichert die für den Betrieb des Motors Ihres Elektrofahrzeugs notwendige Energie. Wie alle Batterien wird sie bei Gebrauch entladen, sie muss deshalb regelmäßig aufgeladen werden.

Es ist nicht notwendig zu warten, bis die Reserve erreicht ist, um den Antriebsakku wieder aufzuladen.

Die Ladezeit der Batterie variiert je nach speziellem Wandkasten oder öffentlicher Ladestation, an die Sie Ihr Fahrzeug anschließen.

Die Reichweite des Fahrzeugs ist vom Ladestand der Antriebsbatterie, jedoch auch von Ihrer Fahrweise, der Außentemperatur und der Straßenart abhängig.

Siehe dazu unter „Reichweite des Fahrzeugs: Empfehlungen“ in Kapitel 2.

12-Volt-Batterie

Die zweite Batterie, die bei Ihrem Fahrzeug eine 12-Volt-Batterie ist, entspricht der in Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor verbauten Batterie. Sie stellt die Energie für den Betrieb der elektrischen Ausstattung des Fahrzeugs (Beleuchtung, Scheibenwischer, Bremsunterstützung usw.) bereit.

Die elektrischen Elemente Ihres Fahrzeugs, die Gefahren für Ihre Sicherheit darstellen können, sind mit dem Symbol A markiert.

400-Volt-Stromkreis

Den 400-Volt-Stromkreis erkennt man an den orangen Kabeln 4 und an den mit dem Symbol gekennzeichneten Elementen.

Das Antriebssystem des Elektrofahrzeugs verwendet eine Spannung von etwa 400 Volt. Dieses System kann während und nach dem Ausschalten der Zündung heiß sein. Beachten Sie die Warnhinweise auf den Etiketten, die sich im Fahrzeug befinden.

Jegliche Eingriffe oder Änderungen am 400-Volt-System des Fahrzeugs (Bauteile, Kabel, Stecker, Antriebsakku) sind streng verboten, aufgrund der Gefahren, die solche Eingriffe für Ihre Sicherheit darstellen können. Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

Es besteht die Gefahr von schweren Verbrennungen oder Stromschlag mit tödlichen Folgen.

Fahren

Wie bei einem Fahrzeug mit Automatikgetriebe müssen Sie sich daran gewöhnen, Ihren linken Fuß nicht zu gebrauchen und nicht damit zu bremsen.

Wenn Sie den Fuß vom Gaspedal nehmen, während das Fahrzeug rollt oder wenn Sie das Bremspedal treten, während das Fahrzeug verlangsamt, generiert der Motor elektrischen Strom, der zum Bremsen und zum Aufladen der Antriebsbatterie genutzt wird. Siehe Kapitel 2 unter „Econometer“.

Sonderfall

Nach einem vollständigen Aufladen der Batterie und während der ersten Fahrkilometer des Fahrzeugs, ist die Motorbremse des Fahrzeugs vorübergehend schwächer. Passen Sie Ihre Fahrweise entsprechend an.

Unwetter - Überflutete Straßen:

Befahren Sie keine überfluteten Straßen, wenn das Wasser höher als bis zum unteren Felgenrand reicht.

Die Motorbremse kann in keinem Fall das Betätigen des Bremspedals ersetzen.

Beeinträchtigung der Bedienung

Verwenden Sie auf der Fahrerseite ausschließlich zum Fahrzeug passende Fußmatten, die sich an den vorinstallierten Elementen befestigen lassen. Überprüfen Sie diese Befestigungen regelmäßig. Legen Sie nie mehrere Matten übereinander.

Die Pedale könnten dadurch blockiert werden

Geräusche

Elektrofahrzeuge sind besonders leise. Sie selbst und auch andere Verkehrsteilnehmer sind daran nicht unbedingt gewöhnt. Es ist nicht leicht zu hören, ob das Fahrzeug an ist oder nicht.

Wir empfehlen Ihnen deshalb, dies zu berücksichtigen und die Fußgängerhupe zu benutzen, wenn Sie in der Stadt unterwegs sind oder manövrieren.

Siehe Kapitel 1 unter „Fußgängerhupe“.

Da der Motor so leise ist, werden Sie Geräusche hören, die Sie sonst nicht hören (Geräusche der Aerodynamik, der Reifen...).

Bei jedem Ausschalten der Zündung wird das Gebläse nach etwa 10 Sekunden ausgeschaltet.

Da Ihr Elektrofahrzeug so leise ist, denken Sie daran, systematisch den Gangwähler auf P zu stellen, die Handbremse anzuziehen und die Zündung auszuschalten.

SCHWERE VERLETZUNGSGEFAHR